Hybridantriebe

Hybridkonzepte kombinieren Verbrennungskraftmaschine (Benzin-/Dieselantrieb) und Elektromotor. Je nach Betriebsart (z.B. Stadt oder Überland) wird der optimale Antrieb gewählt. Beim Fahren mit dem Elektromotor können lokal sogar Null-Emissionen erreicht werden. Die Bewegungsenergie kann beim Bremsen zum Aufladen der Batterie genutzt werden (Rekuperation). Plug-in Hybridfahrzeuge (PHEV) sind die nächste Generation von Hybridfahrzeugen und haben einen leistungsstärkeren Elektroantrieb für rein elektrisches Fahren über längere Strecken. Zum Aufladen der Batterie wird das Fahrzeug über ein externes Kabel und Stecker mit dem Stromnetz verbunden (Plug-in). Der ­Verbrennungsmotor wird nur für längere Distanzen benötigt oder um das Ladeniveau der Batterie zu halten.

Das BMNT hat in Kooperation mit dem BMVIT und der Fahrzeugwirtschaft für 2019 und 2020 ein 93 Mio. Euro schweres Förderpaket für Elektromobilität mit erneuerbaren Energien initiiert. Dieses umfasst die Förderung des Ankaufs von Elektrofahrzeugen (inkl. Plug-In Hybridfahrzeugen) und Ladeinfrastruktur. Voraussetzung für alle Förderangebote ist, dass der Strom zu 100% aus erneuerbaren Energieträgern stammt. Voraussetzung für alle Förderangebote ist, dass der Strom bzw. Wasserstoff zu 100% aus erneuerbaren Energieträgern stammt.


www.umweltfoerderung.at